Unsere Patenkinder Viktor und Artjom

Seit diesem Schuljahr (2018/2019) haben wir zwei Patenkinder in Weißrussland, die von uns über „Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder e.V.“ verein@hilfe-tschernobyl.de; www.hilfe-tschernobyl.de unterstützt werden. 


Hier ein paar Eindrücke über das Leben von Viktor und Artjom:
    

„… anbei sende ich Ihnen ein Foto der beiden Patenkinder und deren Mutter am 1. Schultag nach den großen Sommerferien, die in Belarus [Weißrussland] drei Monate dauern. In dieser Zeit fahren die Familien üblicherweise ins Dorf auf die Datscha und ernten dort Obst und Gemüse, welches dann verarbeitet und eingekocht wird zur Versorgung mit Lebensmitteln bis zum nächsten Frühjahr. 


Hier auch ein paar Zeilen der Familie:  

Sehr geehrte Helfer! 
Mit lieben Grüßen schreibt Ihnen Fam. Demjanowich. Sehr gerne möchten wir erzählen, wie bei uns das neue Schuljahr anfängt. Der 1. September ist offizieller Schulbeginn im ganzen Land. Die Schüler versammeln sich im Schulhof, um die Schüler der ersten Klasse zu begrüßen. Diese Feier wird „das erste Klingeln“ genannt. Ein Schüler der 11. Klasse trägt eine Schülerin der ersten Klasse auf der Schulter. Die Schülerin hat die symbolische Glocke und sie läutet mit dem ersten symbolischen Klingeln zur ersten Unterrichtsstunde. Deswegen sieht man am 1. September so viele Kinder mit den Blumen. Unsere Dolmetscherin, Maria, hat uns erzählt, dass bei Ihnen die Erstklässler mit den Schultüten in die Schule gehen. So eine Tradition kennt man nicht in Weißrussland. Am 1. September findet normalerweise kein gewöhnlicher Unterricht statt, sondern in einem Unterricht mit den Klassenleitern werden aktuelle Themen der Welt, der Stadt oder der Schule besprochen. In der Sowjetzeit wurde dieser "Unterricht des Friedens" genannt. Der 25. Mai (dieses Datum kann im Vergleich zu 1. September um ein paar Tage verschoben werden) ist offizielles Schuljahresende. Es gibt auch eine große Versammlung im Schulhof. Am 01.09. und 25.05. werden den Lehrern häufig Blumen geschenkt. Aber für die Schüler der 9. und 11. Klasse ist die Schule am 25. Mai noch nicht zu Ende. Sie müssen noch ihre Staatsexamen ablegen. Und nachdem die Schüler ihre Zeugnisse bekommen haben, feiern die Schüler bis zum Morgen den Abschlussball und beobachten zusammen den Sonnenaufgang.

Mit lieben Grüßen
Fam. Demjanowich