Mit dem WDR 2008 in der Grube Günnersdorf

Am 08.04.08, einem Dienstag waren wir, Charlotte, Jessica, Florian Dittmar, Ole und ich (Florian Tobias Schulze), ins Mechernicher Bergwerkmuseum der Grube Günnersdorf gegangen.
Dort trafen wir, wie verabredet, das Film-Team vom WDR Aachen. Einen Tag vorher hat uns unsere Lehrerin (Frau Pesch) ein Plakat, auf dem Zeitungsausschnitte über das Mechernicher Bergwerk waren, gegeben. Das Film-Team bestand aus einem Kameramann, einem Tonmann, einem Beleuchter und einer Reporterin (die Chefin).
Vor jeden Abschnitt, der an einem Stück gefilmt wurde, haben wir geübt was wir sagen und tun mussten. Wir haben insgesamt zwei Szenen gedreht. Bei der ersten Szene hatte Florian Dittmar den Schlegel gehalten, während ich mit dem Eisen drauf geschlagen habe. Charlotte fing dabei mit dem Beutelkorb den Sand und die Bleiknotten auf. Beim Halten des Schlegels flogen mir immer Sand und vielleicht auch Bleiknotten in den Mund.
Bei der zweiten Szene haben Ole und Jessica den Beutelkorb im Wasser gedreht, damit der Sand von den Bleiknotten getrennt wurde.
Zum Abschluss bekamen wir noch etwas geschenkt, außerdem haben wir noch eine CD-Rom von unserer Aufnahme zugeschickt bekommen.

von Florian Schulze, 3c

 

Am 8. April 2008 war ich mit noch 4 Kindern aus meiner Klasse im Bergwerk in Mechernich. Ein Fernsehteam sollte uns dort begleiten, aber es war noch nicht dort. Also gingen wir erstmal ins Museum und schauten uns Steine an, die hier abgebaut wurden. Endlich kam dann auch das Fernsehteam und es konnte „unter Tage gehen“. Florian, Florian und Charlotte holten die Knotten (das sind kleine Bleikörnchen) aus den Felsen. Ole und ich mussten sie waschen. Ole und Charlotte wurden von den Kameraleuten befragt und sollten dann in die Kamera antworten. Damit dass hinterher alles perfekt war, musste sie es mehrmals wiederholen, damit die Leute vom Fernsehteam die richtige Einstellung fanden. Am nächsten Tag wurde der fertige Film abends im Regionalfersehen ausgestrahlt und es konnten ganz viele Leute sehen. Das war schon super, die Fernsehleute mal bei ihrer Arbeit beobachten zu können, dann auch noch ins Fernsehen zu kommen und im Bergwerk war es natürlich auch sehr interessant!Das war ein toller Tag!

von Jessica, 3c